PlayStation nimmt digitale Inhalte aus Spielerbibliotheken zurück

PlayStation hat bestätigt, dass Hunderte von TV-Sendungen aus den Bibliotheken der Spieler entfernt werden, selbst wenn sie diese direkt gekauft haben.

Wie berichtet von EurogamerSony hat eine veröffentlicht Stellungnahme Sie bestätigen, dass „zuvor gekaufte Discovery-Inhalte“ aus ihrer Videobibliothek entfernt werden.

Advertisement

„Ab dem 31. Dezember 2023 können Sie aufgrund unserer Inhaltslizenzvereinbarungen mit Inhaltsanbietern keine Ihrer zuvor gekauften Discovery-Inhalte mehr ansehen und die Inhalte werden aus Ihrer Videobibliothek entfernt“, heißt es in der Erklärung. „Wir danken Ihnen herzlich für Ihre anhaltende Unterstützung. Vielen Dank“, fügte Sony hinzu.

Eine begleitende Liste Zu den betroffenen Inhalten gehören Hunderte von Fernsehsendungen, darunter Tödlichster Fang, LA Ink Und Mythbusters.

PlayStation hat angekündigt, dass die gekauften Inhalte von Personen, die Discovery-Inhalte über ihre Plattform gekauft haben, am 31. Dezember 2023 entfernt werden

Aus diesem Grund ist Internetpiraterie lebendig und lebendig. pic.twitter.com/87bcqZwHWR

— vx-underground (@vxunderground) 2. Dezember 2023

Viele Fans nutzten die sozialen Medien, um ihrer Empörung über die Entscheidung Ausdruck zu verleihen. „Wenn der Kauf kein Eigentum ist, ist es dann Pirateriediebstahl?“ fragte ein Fan auf Reddit, mit einem anderen hinzufügen: „Sie sollten gezwungen werden, die Kosten zuzüglich Zinsen zu erstatten.“ Allerdings zahlten PlayStation-Besitzer, wie bei den meisten Käufen in digitalen Stores, für eine Lizenz zum Streamen der Inhalte und nicht für den vollständigen Besitz.

Als Google jedoch letztes Jahr seinen Stadia-Dienst einstellte, erstattete es den Spielern alle Einkäufe, die sie im Stadia-Store getätigt hatten.

Advertisement

Wenn ich sehe, wie PlayStation/Discovery-Inhalte so anziehen, bin ich mir sicher, dass es im Kleingedruckten steht, warum das passieren kann, aber warum gibt es eine Kauf- und Mietoption, wenn man in Wirklichkeit immer nur digitale Inhalte „mietet“.

– Scott (@lilbruzer14) 4. Dezember 2023

„Die Definition von ‚Eigentum‘ steht auf dem Spiel“ schrieb ein Benutzer. „Zumindest sollten diese Unternehmen gezwungen werden, eine korrekte Terminologie zu verwenden. In diesem Fall wäre „mieten“ weniger irreführend als „kaufen“, während andere nach einem gefragt haben Bill of Rights für digitales Eigentum Denn „Unternehmen können einfach aus einer Laune heraus entscheiden, dass wir unser Eigentum nicht mehr besitzen, indem wir es löschen oder Konten sperren.“

„Rufen Sie Ihren Vertreter an und fordern Sie ihn auf, dies illegal zu machen.“ sagte ein weiterer Fan. „Sie können sich verzweifelt an Ihre physischen Medien klammern, und das ist ja schön und gut, aber vielleicht machen Sie das Ziehen dieser Scheiße einfach illegal und zwingen sie, eine Geldstrafe zu zahlen und uns auch das Geld zu erstatten, wenn das passiert. Ruf sie an. Nutzen Sie die Tatsache, dass Sie in einer demokratischen Republik leben. Welchen Sinn hat es sonst noch, eine solche zu haben?“

Dies geschieht, weil Sony kürzlich gezwungen war, eine Preiserhöhung für seinen PlayStation Plus-Dienst zu verteidigen.

Außerdem gibt es den ersten Trailer zur Adaption des Hits durch Amazon Prime Video Ausfallen Eine Videospielserie wurde geteilt und die Fans waren begeistert, ein bekanntes Gesicht zu sehen.

Advertisement