Was der Yen auf ein 32-Jahres-Tief fällt, bedeutet für viele iPhone-Liebhaber in Japan

Jahrelang haben japanische Käufer eifrig nach den neuesten Gadgets geblättert, aber jetzt hat ein fallender Yen neue iPhones für einige unerreichbar gemacht und einen wachsenden Gebrauchthandel in einem wichtigen Markt für Apple Inc. ausgelöst.

Das JapanDer Rückgang dieser Währung gegenüber dem Dollar auf ein 32-Jahres-Tief hat die Verbraucher unter Druck gesetzt und eine breitere Ausgabenverlagerung in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt beschleunigt. Branchenbeobachter sagen, dass Japans Käufer offener für Secondhand-Käufe geworden sind, was zum Teil auf den Aufstieg von Online-Auktionsseiten zurückzuführen ist.

Im Juli erhöhte Apple den Preis des Einstiegsmodells IPhone 13 um fast ein Fünftel. Das Basis-iPhone 14 debütierte später mit 20 % mehr als das iPhone 13, obwohl der US-Preis unverändert bei 799 $ blieb. Während der Dollar in diesem Jahr gegenüber den globalen Währungen gestiegen ist, wurde der Yen besonders stark getroffen und verlor 22 %.

Gehaltsempfänger Kaoru Nagase wollte ein neues Telefon, konnte aber den Preis für ein iPhone 14, das bei 119.800 Yen (814 $) beginnt, nicht rechtfertigen. Stattdessen kaufte er sich im Tokioter Elektronikviertel Akihabara ein gebrauchtes iPhone SE 2 für weniger als ein Drittel davon.

Lesen Sie auch

iPhone SE 4 Design online getippt Was Sie erwartet
Apple unentschieden über die Größe der Display-Technologie des kommenden iPhone SE 4-Berichts

„Mit mehr als 100.000 Yen ist das iPhone 14 zu teuer und ich kann es mir einfach nicht leisten. Es wäre in Ordnung, wenn die Batterie 10 Jahre halten würde“, sagte er. Das iPhone SE 2, das 2020 auf den Markt kam, aber ohne die doppelte Rückfahrkamera des iPhone 14, sei ein „gutes Gleichgewicht“ zwischen Kosten und Funktionen, sagte er.

Apple lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern. Aber in einem jährlichen Zulassungsantrag im vergangenen Monat heißt es, dass die Verkäufe in Japan in dem Jahr, das am 24. September endete, aufgrund der Schwäche des Yen um 9 % zurückgegangen seien.

Apple Chief Financial Luca Maestri räumte im vergangenen Monat gegenüber Analysten auch ein, dass der starke Dollar in einigen Ländern zu Preiserhöhungen für seine Produkte geführt habe, die Verkäufe in Indonesien, Vietnam und anderen Märkten mit Währungsproblemen jedoch immer noch zweistellig gewachsen seien.

Der Verkauf von gebrauchten Smartphones stieg in Japan im letzten Geschäftsjahr um fast 15 % auf einen Rekordwert von 2,1 Millionen und wird laut einem Technologie-Marktforschungsunternehmen bis 2026 voraussichtlich 3,4 Millionen erreichen MM-Forschungsinstitut.

100.000-YEN-SPERRE

Taishin Chonan kaufte ein gebrauchtes iPhone 13, nachdem der Bildschirm eines der beiden Geräte, die er für den persönlichen Gebrauch trägt, zerbrochen war. Der Ersatz hat eine höhere Auflösung und einen besseren Akku und eine bessere Kamera als das iPhone 7, das er verwendet hatte.

„Bis jetzt habe ich immer nur neue Telefone gekauft, jetzt kaufe ich zum ersten Mal gebraucht“, sagte der 23-Jährige. “Die neuen Modelle sind teuer.”

Selbst nach den Preiserhöhungen ist das in Japan verkaufte iPhone 14 das billigste unter 37 Ländern, wenn die Steuern berücksichtigt werden, sagte das MM Research Institute in einer September-Umfrage. Eine weitere Yen-Schwäche könnte Apple dazu veranlassen, die Preise erneut zu erhöhen, sagte das Forschungsunternehmen, was möglicherweise seinen Anteil von 50 % am japanischen Smartphone-Markt schmälern könnte.

Die Preise für die neuesten iPhones liegen jetzt über der 100.000-Yen-Marke, die für viele Käufer eine „große psychologische Barriere“ darstellt, sagten sie Daisuke InoueGeschäftsführer von Gehören Inceine Einheit des Handelshauses Itochu Corp., die gebrauchte Telefone und Tablets online verkauft.

Die durchschnittlichen Verkäufe auf der E-Commerce-Website von Belong in Nicosuma haben sich verdreifacht, seit Apple im Juli die Preise im Vergleich zum Durchschnitt der vorangegangenen drei Monate erhöht hat, sagte Inoue. Im Betriebszentrum von Belong außerhalb von Tokio wurden Lieferungen gebrauchter Telefone ausgepackt und sortiert, bevor sie von Arbeitern an langen Tischen inspiziert, sortiert und gereinigt wurden.

Die Telefone wurden dann aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert, um sie online zu verkaufen. Belong nutzt das globale Netzwerk von Itochu, um gebrauchte Geräte sowohl in Japan als auch im Ausland zu beschaffen, je nachdem, wo die besten Preise sind, sagte Inoue.

Einige der Geräte werden von Unternehmen gekauft, wie Tablets, die zuvor für Zahlungen in Cafés oder Displays in Taxis verwendet wurden, sagte er.

Viele Japaner waren traditionell misstrauisch gegenüber Second-Hand-Artikeln, einschließlich Elektronik, aber das ändert sich.

Die Marktplatzseite Mercari verzeichnete ein starkes Wachstum beim Verkauf gebrauchter Smartphones, während der Verkauf von Haushaltsgeräten und Elektronik ebenfalls zugenommen hat, sagte ein Sprecher von Mercari, Inc.

Da Japan wieder für ausländische Touristen geöffnet ist, bekommt der Secondhand-iPhone-Markt einen weiteren Schub.

Einzelhandelskette Iosys Co Ltd hat in den letzten zwei Monaten einen Anstieg ausländischer Touristen erlebt, die gebrauchte iPhones kaufen.

„Der Yen schwächt sich einfach weiter ab“, sagte der Geschäftsführer von Iosys Takashi Okuno. „Dieser Trend, Japan zu besuchen und ein iPhone zu kaufen, kommt zurück.“

FacebookTwitterLinkedin


.

Categories Uncategorized